Elektronische Vergabeplattform von RIB in neuer Version 5.1

STUTTGART, 28. Oktober 2020. In diesem Herbst hat RIB eine neue Version der Vergabeplattform iTWO e-Vergabe public lanciert. Sie wurde in Zusammenarbeit mit Anwendern konzipiert und basiert sowohl auf rechtlichen Weiterentwicklungen als auch auf aktuellen Praxisanforderungen von Kunden. Grundlegend optimiert wurde insbesondere die Einbindung von externen Mitarbeitern in das Vergabeverfahren bei der Prüfung und Wertung von Angeboten.

Neben zahlreichen Überarbeitungen, wie beispielsweise einem neuem, verbessertem Prozess zur Aufhebung von Vergabeverfahren, haben die Softwareentwickler für iTWO e-Vergabe public die Prüfung und Wertung von Angeboten komplett neu aufgesetzt. Nicht nur die Oberfläche ist neu: Es wurden zusätzlich viele Features für die tägliche Praxis ergänzt, sodass digitale und konventionelle, schriftliche Bieterangebote künftig mit weniger Aufwand bearbeitet werden können.

RIB e-Vergabeplattform: Neue Prüfung und Wertung

In immer mehr Vergabestellen im gesamten Bundesgebiet unterstützen heute externe Mitarbeiter bei der Prüfung und Wertung von Angeboten. Meist handelt es sich bei den Prüfern um Freiberufler, die über das intelligente Rechte- und Rollenkonzept der Plattform lediglich die Prüfung der Unterlagen für bestimmte Verfahren vornehmen können, darüber hinaus jedoch keine weiteren Zugriffsrechte haben.

Version 5.1 der RIB-Plattform wurde so konzipiert, dass externe Prüfer per Mausklick zur Beteiligung am Verfahren eingeladen werden. Sie erhalten dadurch Zugriff auf diejenigen Unterlagen, die von ihnen zu prüfen sind. Gewöhnlich können sie auf die Vergabeplattform als solche nicht zugreifen, können allerdings die zu prüfenden Unterlagen bequem über einen bereitgestellten Link downloaden, die Prüfung vornehmen und die Ergebnisse anschließend wieder hochladen. Die Versionierung von bearbeiteten Dokumenten ermöglicht es, dass sämtliche, von externen Prüfern erfasste Dokumente und Daten historisiert und den Mitarbeitern der Vergabestelle für eine Weiterbearbeitung im Verfahren revisionssicher zur Verfügung gestellt werden.

Für die Durchführung der Prüfung und Wertung von Bieterangeboten kann die Vergabestelle in der Version 5.1 die Anzahl der durchzuführenden Prüfungsschritte ab sofort selbst festlegen. So können mit dem System künftig Bauleistungen zum Beispiel mit nur zwei Prüfungsschritten, Verfahren nach VgV oder UVgO aber mit drei oder vier voneinander getrennten Prüfungsschritten einfach und sicher geprüft und gewertet werden. Hierbei konfiguriert die Vergabestelle vorab jeden einzelnen der Prüfungs- und Wertungsschritte über das Rechte- und Rollenkonzept und kann diese anschließend unterschiedlichen Bearbeitern zuweisen. Unterstützt wird dieser Prozess durch das neue Modul Vergabevermerk, mit dem alle in der Prüfung und Wertung erfassten Dokumente und Daten eines Vergabeverfahrens revisionssicher dokumentiert und ausgegeben werden können.

RIB e-Vergabeplattform: Vergabevermerk

„Viele der Vergabestellen im ganzen Land werden bei der Prüfung und Wertung von externen Mitarbeitern unterstützt. Aus diesem Grund haben wir uns bei der Konzeption von Version 5.1 auf geteilte Arbeitsprozesse und die Einbindung von Partnern fokussiert“, fasst Bernhard Amend, Produktmanager bei der RIB Software SE für die elektronische Vergabe, zusammen.

Die RIB-Plattform iTWO e-Vergabe public ist eine rein webbasierte Cloud-Lösung innerhalb der iTWO-Welt. Sie wird bundesweit von vielen Kommunen und kommunalen Trägern genutzt. Hierzu zählen zum Beispiel das Baureferat der Landeshauptstadt München, das Dienstleistungszentrum Bauvertragswesen der Stadt Stuttgart oder die Stadt Ulm. Darüber hinaus nutzen die Bundesländer Bayern, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein die Plattform von RIB für ihre Ausschreibungen in den Bereichen Bau-, Liefer- und Dienstleistung.

Über die RIB-Gruppe

Mit über 100.000 Kunden zählt die RIB-Gruppe mit Hauptsitz in Stuttgart zu den größten Softwareanbietern im Bereich technische ERP-Lösungen für das Bauwesen. Gegründet im Jahre 1961 hat RIB in Deutschland eine am Markt führende Position erzielt. Die weltweit größten Bauunternehmen, öffentliche Verwaltungen, Architektur- und Ingenieurgesellschaften sowie Großunternehmen im Bereich des Industrie- und Anlagenbaus rund um den Globus optimieren ihre Planungs- und Bauprozesse durch den Einsatz von RIB-Softwaresystemen. RIB ist in den Regionen EMEA, Nordamerika und APAC mit eigenen Niederlassungen vertreten. Weitere Informationen unter: www.rib-software.com.